Christiane Hansmann

Seit 1992 sammele ich Erfahrungen als Physiotherapeutin, arbeite seit Jahren als Heilpraktikerin sowie als psychologische Beraterin und bin als Dozentin an der Amara Heilpraktikerschule tätig.

Die Weiterbildung zur Craniosacraltherapeutin im Jahr 2000 hat eine starke Faszination in mir ausgelöst.

Die Craniosacrale Osteopathie ist das Herz meiner Arbeit, das mich ständig aufs Neue fordert und mir Einsicht in viele Facetten des Lebens gewährt.

Mein Anliegen ist es, Menschen auf dem Weg zu Ihrem eigenen Sein zu begleiten und zu unterstützen. Ich freue mich auf die Begegnung mit ihnen.

weiterlesen

Geboren bin ich im April 1972 in Heidelberg als Älteste von sechs Geschwistern.

In meiner Jugendzeit stand meine Berufswahl durch ein Schlüsselerlebnis schnell fest. Aufgrund von Rückenschmerzen wurden mir krankengymnastische Behandlungen verschrieben. Die KG war sehr sympathisch und erlöste mich schnell von meinem Leiden.
Ich wollte Krankengymnastin werden!

Nach meinem Abitur besuchte ich die staatliche KG- Schule in Göttingen zwei Jahre bis zum Examen. Anschließend schloß ich mein Anerkennungsjahr in der HSK- Klinik in Wiesbaden an und arbeitete nach Beendigung meiner Ausbildung als Angestellte in einer Praxis.

Mein zielgerichtetes Handeln wurde durch ein einschneidendes Verlusterlebnis in dieser Lebensphase unterbrochen. Ich brach alle Brücken ab und flüchtete ans andere Ende der Welt: Neuseeland.

In dieser Auszeit war ich innerlich konfrontiert mit den Themen : Leben und Tod, Einfluß der Psyche auf den Körper (Ich hatte in regelmäßigen Abständen, ca. alle vier Wochen, vierzig Grad Fieber ohne körperliche Ursache.). Fragen kamen in mir hoch: Wie funktioniert eigentlich diese Welt? Was steht zwischen den Zeilen? Kommt etwas nach dem Tod? Wieviel Macht hat mein eigener Geist?

Nach einem halben Jahr fühlte ich mich bereit, in den Alltag zurückzukehren. Ich bekam eine Anstellung als KG in einer Göttinger Praxis und sammelte dort für drei Jahre Erfahrungen.

Im Letzten dieser drei Jahre rebellierte mein Körper. Eine Krankheit folgte der nächsten. Meine Arbeit machte mir keinen Spaß mehr und nach ein paar Behandlungen fühlte ich mich ausgelaugt. Ich fühlte mich nicht mehr authentisch mit einer reinen Arbeit am Körper. Denn meine Überzeugung, daß Körper und Seele im Zusammenhang stehen, wuchs und verfestigte sich.

Mein Körper sprach deutlich zu mir und ich mußte mir schmerzlich eingestehen, daß mein damaliger Traumberuf mit mir kaum mehr etwas zu tun hatte. Mit leeren Händen stand ich da und hatte keine Orientierung. Ich kündigte meine Arbeitsstelle und schrieb mich Form halber in der Göttinger Uni für Sportwissenschaften ein.

In dieser Fragezeichenzeit lernte ich über meinen damaligen Freund die Craniosacrale Osteopathie (CSO) kennen und verliebte mich von Anfang an in diese Methode. Hier fühlte ich mich wieder zu Hause! Ich hatte ein Werkzeug in die Hände bekommen, daß meinem Wesen entspricht.

Das Glück war weiter mit mir, denn ich begegnete einem Lehrer (Benjamin Shield, USA), der mit seiner sanften, achtsamen Art und seinem unglaublich tiefen, fundierten Wissen, die CSO liebevoll vermittelte. Von 1999 bis 2009 besuchte ich regelmäßig Ausbildungsblöcke bei ihm. Ich spezialisierte mich im Bereich CSO mit Kindern und Zahnheilkunde. Diese Methode verbindet in sich Körper, Psyche und Seele auf eine behutsame Art und Weise.

Mit neuer Tatkraft und Überzeugung eröffnete ich 2000 meine Privatpraxis für Craniosacrale Osteopathie. Und siehe da: Meine persönliche Krankheitsserie blieb aus. Meine Arbeit erfüllt mich von Herzen und ich danke auf diesem Weg allen, die mich auf meinem Weg unterstützt, bestärkt und begleitet haben!

Ich schloß weitere Ausbildungen an:
Absolvierte die Fortbildung zum psychologischen Berater und gewann tiefe Einblicke in die Reinkanationstherapie.
Ein weiterer Meilenstein meiner beruflichen Laufbahn war die Qualifikation zur Heilpraktikerin.
2009 begann ich mit einer Weiterbildung in der systemischen Aufstellungsarbeit, die meiner Meinung nach eine ideale Kombination mit der CSO bietet.

In meinem Privatleben bin ich Mutter von zwei Kindern, einem Sohn und einer Tochter.
Aber das ist der Beginn einer neuen Geschichte… 🙂

Ich würde mich freuen, Sie auf dem Weg zu ihrem eigenen Sein begleiten, beraten und unterstützen zu dürfen.

Herzlich Willkommen!

.